Unser CBD-Hanf

CBD Gfeller Hanfprodukte konzentriert sich auf die Produktion von CBD reichen Hanfpflanzen und ist auf dem neusten Stand der Genetik. Laufend stecken wir neue Samen und prüfen nach der Ernte den Gehalt von THC, CBD und den Geschmack. Wir sind nicht berechtigt, gesundheitliche Versprechen von CBD Produkten abzugeben, CBD kann Pharmakologische Eigenschaften aufweisen. Nicht zugelassen als Lebens/-Nahrungsmittelergänzung. Nach der CH-Heilmittelverordnung sind jegliche Heilversprechungen untersagt. Missbrauch geschieht auf eigene Verantwortung. Gewisse Rohstoffe können z.B. auch legal zur Herstellung von Duftölen verwendet werden. Die % Angaben auf den Produkten beziehen sich auf die Menge an Konzentrat. Bitte Verpackung und Aufkleber nach Erhalt vernichten um Missbrauch vorzubeugen.

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol

Hanf zählt zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Erde. Er wurde in China schon 2800 v. Chr. als Heilmittel erwähnt. Auch unsere Urgrossmütter kochten aus den Blüten Tee und die Urgrossväter verarbeiteten die Fasern zu Seilen und vielem mehr. Zum Verhängnis wurde das im Hanf psychoaktive Cannabinoid THC. Hanf wurde lange auf einen möglichst hohen THC-Gehalt gezüchtet, was zum schlechten Ruf und schliesslich Verbot der Pflanze führte.

Erst in den letzten 30 Jahren erinnerte man sich wieder an die positiven Eigenschaften des Hanfs. Bei Forschungen am kaum psychoaktiven Cannabidiol CBD wurde das menschliche Endocannabinoide-System entdeckt, das als Teil des Nervensystems unter anderem Lern- und Bewegungsprozesse beeinflusst. Cannabinoide aktivieren Cannabinoid-Rezeptoren, die verschiedene Ionenkanäle modulieren. Weiter werden verschiedene Signalwege im Körper durch Cannabinoid-Rezeptoren in den Nervenzellen und dem Immunsystems beeinflusst. CBD könnte wegen seiner immunsupprimierenden Wirkung ein Kandidat für die Behandlung von chronischen Entzündungen, beispielsweise bei Darmerkrankungen, sein. Der Wirkungsmechanismus ist nicht genau bekannt; es wird eine Wirkung auf den spannungsgesteuerten Ionenkanal auf den Mitochondrien angenommen. Diese Kanäle spielen eine Rolle im Calciumtransport in den Zellen, was für die Calcium-Signalgebung, also für die Übertragung von elektrischen Signalen in Nervenzellen, wichtig ist.

Die Hanfpflanze einhält mindestens 85 weitere Cannabinoide. Cannabinoid-Rezeptoren sind die häufigste Art Rezeptoren im Gehirn. Unser Körper reagiert auf das eigene produzierte Cannabinoid. Das pflanzliche Cannabinoid ist für den Körper neu und er muss die Rezeptoren zuerst darauf justieren. CBD ist keine chemische Bombe mit explosiver Wirkung. Es kann dem Körper auf natürliche Art helfen.

Unser Anbau

Der Hanf wird bei uns in spezieller natürlicher Erde BIO-logisch angebaut, hierdurch erreichen wir eine aussergewöhnliche Qualität und erhalten dabei gleichzeitig die ausgeprägten Geschmacksrichtungen der verschiedenen Pflanzen Sorten. Unser ausgebildetes Fachpersonal aus der Landwirtschaft produziert mit viel Liebe und Leidenschaft unsere aussergewöhnlichen Produkte.

Für den Verkauf müssen die Blüten weniger als 1% THC enthalten. Der CBD-Gehalt hat mindesten 12 – 18%.

Natürlich unterliegen auch wir den Schweizerischen Bestimmungen für den Anbau von CBD-Hanf. Durch wiederkehrende Stichproben von einem anerkannten Labor halten wir uns an die gesetzlichen Vorgaben. Diese können auf Wunsch gern eingesehen werden.

Beschreibungen Links aus dem Internet:
Wie wirkt CBD im Menschlichen Körper
CBD in der Medizin

Gesetzeslage:
In der Schweiz wurde Cannabis mit einem THC-Gehalt unter 1% legalisiert. Die rechtlichen Aspekte werden unter den folgenden Links näher erläutert.
Produkte mit Cannabidiol (CBD) - Überblick
Tabakprodukte, inklusive CBD-Hanf (unter 1 % THC)